Privatsphäre im internet

Holen Sie sich Ihr Recht zurück, im Internet privat zu bleiben!

Was ist Internet Privacy

Der Schutz der Privatsphäre im Internet, auch bekannt als Online-Datenschutz, ist ein grundlegendes Menschenrecht. Vereinfacht ausgedrückt bezieht sich dies auf die Privatsphäre, auf die Personen Anspruch haben, wenn sie im Internet Informationen über sich selbst bereitstellen, anzeigen oder speichern.

Unternehmen, Regierungen und Hacker haben ein starkes Interesse an Ihren persönlichen Daten, weshalb es wichtiger denn je ist, Ihre Privatsphäre im Internet zu schützen. Dies kann entweder personenbezogene Daten oder nicht personenbezogene Daten über Sie beinhalten.

Ohne Datenschutz im Internet können Ihre Online-Aktivitäten, Ihr Browserverlauf, Suchanfragen, Mitteilungen und Transaktionen usw. ohne Ihre Genehmigung durch Dritte gesammelt und genutzt werden. Beenden Sie dies jetzt und erweitern Sie Ihren Datenschutz mit PureVPN!

Wann wurde "Datenschutz" im Internet zur Sorge?

Denken Sie an ein Jahrzehnt oder so zurück. Haben Sie sich um Ihre persönlichen Daten, den digitalen Fußabdruck gekümmert, den Sie hinterlassen haben, oder wer kann Ihre Beiträge in den sozialen Medien sehen? Wahrscheinlich nicht, auch wenn Sie online vielleicht das Gleiche getan haben.

Die Privatsphäre ist in den letzten Jahren jedoch zu einem großen Problem geworden, da die Internetnutzer zunehmend von Regierungen, Unternehmen, Strafverfolgungsbehörden und Cyber-Kriechen nach ihren eigenen verborgenen Interessen ausspioniert werden. Sie können das Internet heutzutage nicht mehr nutzen, ohne dass Ihre Online-Aktivitäten von Snoopern überwacht und aufgezeichnet werden. Deshalb ist der Schutz Ihrer Privatsphäre so wichtig.

Ohne Datenschutz im Internet können Ihre Online-Aktivitäten, Ihr Browserverlauf, Suchanfragen, Mitteilungen und Transaktionen usw. ohne Ihre Genehmigung durch Dritte gesammelt und genutzt werden. Beenden Sie dies jetzt und erweitern Sie Ihren Datenschutz mit PureVPN!

Geschichte

2009

Hotmail Datenschutzverletzung

Hotmail-Benutzern wurde geraten, ihre Kennwörter aufgrund einer Datenschutzverletzung zu ändern, nachdem Microsoft die Veröffentlichung von Benutzernamen und Kennwörtern für mehr als 10.000 Windows Live Hotmail-Konten auf einer Website eines Drittanbieters entdeckt hatte. Der Vorfall war das Ergebnis eines wahrscheinlichen Phishing-Angriffs, der Hotmail-Benutzer dazu verleitete, ihre Details preiszugeben.

2011

Apple Standortverfolgung

Zwei Sicherheitsforscher stellten fest, dass eine unverschlüsselte Datei, die auf iPhone-, iPad- und iPod touch-Geräten gespeichert ist, die Standortdaten der Benutzer 12 Monate zurückhält. Jobs betonte, dass Apple niemanden verfolgte und dies auf einen Programmierfehler zurückzuführen war. Microsoft und Google gaben jedoch später auch zu, Standortdaten zu sammeln.

2012

Nutzer Datenschutzverletzung durch Google

Google wurde mit einer Geldstrafe von 22,5 Millionen US-Dollar belegt, nachdem es gegen die Datenschutzvereinbarung von 2011 mit der Federal Trade Commission (FTC) verstoßen hatte. Die Regulierungsbehörde hat den Such Giganten vor Gericht gebracht, weil er die Einstellungen von Apple-Nutzern im Safari-Browser ignoriert hat, damit sie Informationen über Cookies sammeln und mit Anzeigen ausrichten können.

2013

Yahoo! Daten Verletzungen

Im Jahr 2016 gab Yahoo bekannt, dass es 2013 und 2014 Opfer von zwei schwerwiegenden Datenschutzverletzungen geworden war. Die erste Verletzung betraf mehr als 500 Millionen Nutzerkonten, während die zweite Verletzung mehr als 1 Milliarde Nutzerkonten betraf. Yahoo bestätigte später im Jahr 2017, dass alle 3 Milliarden Nutzerkonten betroffen waren, was es zum größten Datenverstoß in der Geschichte macht.

2015

2015 Anthem - Verletzung medizinischer Daten

Anthem berichtete, ein Cyberangriff habe die persönlichen Daten von bis zu 78,8 Millionen anwesenden und ehemaligen Kunden offengelegt. Eine landesweite Untersuchung ergab, dass der Datenver Stoß von einer ausländischen Regierung begangen wurde und ein Jahr vor dessen Bekanntgabe stattfand, als ein Benutzer einer Anthem-Tochtergesellschaft auf einen Phishing-Link in einer E-Mail klicktel.

2015

Weeping Angel der CIA

WikiLeaks enthüllte das Tool „Weeping Angel“, mit dem Samsung-Smart-TVs und andere mit dem Internet verbundene Geräte ausspioniert und die Informationen an die CIA weitergeleitet werden konnten. Der Name des Exploits stammt von der beliebten Science-Fiction-Show Doctor Who, in der sich die Engel nur bewegen oder angreifen, wenn Sie wegsehen.

2018

Aadhaar (UIDAI)

Über 1 Milliarde Menschen erlitten einen massiven Datenverlust, als Aadhaar, das indische Regierungsportal zur Speicherung von Informationen seiner Einwohner und biometrischen Informationen, ein Leck erlebte. Der Verstoß verschaffte jedermann Zugang, um Informationen von der Aadhaar-Website zu erhalten. Daten wie Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Fotos wurden freigelegt.

2019

Verifications.io

Der CEO des Unternehmens, Andrew Martin, erklärte, dass die offen gelegten vier Datenbanken Daten von mehr als 2 Milliarden Menschen gefährdet und 763 Millionen Benutzer betroffen hätten. Darüber hinaus enthielten 3 der Datenbanken weitere Benutzerdaten wie Kredit-Scores, Zinssätze und persönliche Hypothekenbeträge sowie E-Mails, die mit ihren Social-Media-Profilen auf Facebook, Instagram und LinkedIn verknüpft waren.

Häufige Datenschutzprobleme im Internet

Web Tracking

Die Cookie-Profilerstellung und andere Tracking-Techniken werden von Unternehmen verwendet, um Informationen über Ihre Surfgewohnheiten und -interessen auf mehreren Websites zu sammeln und Ihnen für Sie relevante Werbung anzuzeigen.

Spy

Einige Regierungen spionieren ihre Bürger aus, um ihre Online-Aktivitäten und Reden im Auge zu behalten. Dank der Zusammenarbeit von Überwachungstechnologie und Dienstanbietern können sie vom Browserverlauf bis zu Bankgeschäften alles überwachen.

Identitätsdiebstahl

Alleine im Jahr 2017 wurden 17 Millionen Menschen in den USA Opfer von Identitätsdiebstahl! Durch die Verwendung einer Kombination aus Malware, Phishing und Spyware können Hacker Ihre persönlichen Daten leicht stehlen und sich an illegalen Aktivitäten beteiligen.

Größte Internet Datenschutzskandale

Cambridge Analytica

Bis zu 87 Millionen Facebook-Nutzer hatten ihre Daten in Cambridge Analytica veröffentlicht, dem Datenanalyse Unternehmen, das bei der Wahl von Präsident Donald Trump mitgewirkt hat. Als Reaktion darauf wurde Facebook von den Aufsichtsbehörden und Gesetzgebern in Großbritannien und den USA genauestens unter die Lupe genommen. Die Enthüllung spornte auch die #DeleteFacebook Bewegung an, die dazu führte, dass viele Benutzer ihre Konten löschten.

AOL Suchdaten Leak

Im Jahr 2006 veröffentlichte AOL detaillierte Suchprotokolle von 650.000 Benutzern für Forschungszwecke. Während ihre Identitäten verborgen blieben, enthüllten die Suchanfragen private Informationen, die mit einer Person verknüpft und zur Identifizierung verwendet werden konnten. Tatsächlich gelang es der New York Times, eine Person durch Querverweise auf die anonymisierten Sucheinträge mit Telefonbucheinträgen zu finden.

Internet Datenschutzgesetze auf der ganzen Welt

Germany Laws

Details

Das im Jahr 2015 verabschiedete Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung sieht vor, dass alle öffentlichen Telekommunikationsunternehmen und Internetdienstanbieter sowohl Anrufdetails (einschließlich Telefonnummern, Zeitstempel von Telefonanrufen und Textnachrichten sowie den Inhalt von Gesprächen und Texten) als auch Metadaten wie z IP-Adressen, Portnummern usw. für einen Zeitraum von 10 Wochen.

Canada Laws

Details

Derzeit gibt es in Kanada keine Gesetze, die ISPs dazu verpflichten, Kundendaten zu protokollieren und aufzubewahren. Sie müssen Ihre Zustimmung einholen, bevor Sie Ihre Daten an Dritte weitergeben. Die Bedenken nehmen jedoch zu, da die kanadische Regierung und die Provinzregierungen ihre Bemühungen fortsetzen, Gesetze zu erlassen, die die Privatsphäre des Internets einschränken könnten.

Australia Laws

Details

Das australische Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung von 2015 verpflichtet Internet Service Provider (ISPs) und Telekommunikationsunternehmen, die E-Mail-, Telefonie- und Internet-Metadaten ihrer Kunden zwei Jahre lang zu überwachen und aufzuzeichnen. Dies erleichtert es den Strafverfolgungs- und Nachrichtendiensten, im Interesse der nationalen Sicherheit auf diese Aufzeichnungen zuzugreifen.

Turkey Laws

Details

Der Schutz personenbezogener Daten wurde 2016 verabschiedet und gilt sowohl für türkische Staatsangehörige (sowohl im Inland als auch im Ausland) als auch für im Land wohnhafte Ausländer. Es ermöglicht dem Staat, eine breite Palette sehr persönlicher Informationen zu sammeln, einschließlich visueller Daten, Sozialversicherungsnummern, ID-Informationen, Sprachaufzeichnungen und mehr. Die Türkei ist auch für ihre berüchtigten Zensurgesetze bekannt!

China Laws

Details

Die chinesische Regierung hat Überwachungstechnologie eingesetzt, um ihre 1,4 Milliarden Bürger zu verfolgen. Von der Gesichtserkennung über Namen und gute Jaywalker bis hin zum Herunterladen von Anwendungen, mit denen auf Videos und Fotos zugegriffen werden kann, entwickelt sich China zu einem schrecklichen Überwachungsstaat. Tech-Unternehmen müssen außerdem die Konversationen über einen Zeitraum von sechs Monaten überwachen und protokollieren.

Russia Laws

Details

Russlands neues "Big Brother“ Datengesetz, das Teil eines umstrittenen Gesetzes Pakets ist, das als "Jarowaja-Gesetz“ bezeichnet wird, zwingt Internet- und Mobilfunkunternehmen, die Chat-Aktivitäten, Textnachrichten und Telefongespräche ihrer Kunden mindestens sechs Monate lang zu protokollieren und bereitzustellen es an russische Geheimdienste auf Anfrage.

Wie schützen Sie Ihre

Privatsphäre im Internet?

Mit einem globalen Netzwerk von über 2000 VPN-Servern in über 141 Ländern schützt PureVPN Ihre Privatsphäre im Internet, indem es Ihre echte IP-Adresse durch eine der über 300.000 gemeinsam genutzten IP-Adressen aus der ganzen Welt ersetzt. Alle Ihre Daten sind auch durchgängig mit AES 256-Bit-Verschlüsselung geschützt, um sicherzustellen, dass keine neugierigen Blicke auf Ihre Aktivitäten im Internet gerichtet sind. Darüber hinaus ist unsere unzerbrechliche Ozonschicht so konzipiert, dass Sie jederzeit vor Bedrohungen geschützt sind!

Jetzt PureVPN erhalten 31 Tage Geld-zurück-Garantie
31-tägige Geld-zurück-Garantie
Ein-Klick-
Software
3 Millionen+
zufriedene Nutzer
24x7x365
Kundendienst